Schießsport als Breiten- und Leistungssport

 

Der Schießsport wird von manchen überkritischen Zeitgenossen als militärische oder kriegerische Betätigung vorverurteilt. Das „Schießen“ als Breiten- oder Leistungssport zählt zu den populärsten Freizeitaktivitäten im deutschsprachigen Raum. In fast jedem Dorf zwischen Nordsee und Alpen gibt es örtliche Schützenvereine, in denen das Schießen mit Armbrust, Bogen, Luftpistole, Kleinkaliberbüchse oder Luftgewehr gepflegt wird. Von Kindesbeinen an und bis ins Seniorenalter werden altersgerechte Wettkampfformen angeboten.

Wie kaum eine andere Sportdisziplin formt der Schießsport Geist, Psyche und Charakter. Es bedarf unerwartet vieler und komplexer Einsichten, um das optimale Zusammenwirken von Geist und Körper in die anvisierten Bahnen zu lenken. Gerade der Nerv- und Konzentrationsfaktor menschlichen Leistungsvermögens wird dabei intensiv gefordert und die mentale Einstellung zu Höchstleistungen ausgebildet. Vielseitige Präzision ist erforderlich. Der Schießsport zählt somit zu den Sportarten mit auch extremen Anforderungen an die Körperbeherrschung.

Oft vergehen Jahre, bis der Sportschütze die für seine Disziplin erforderliche Stellungsart optimiert hat, denn die sensiblen Bewegungsabläufe beim Zielen und Auslösen lassen sich in kaum vorstellbarem Maße perfektionieren.

Für interessierte Schüler (ab 12 Jahre) und Jugendliche, findet jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr ein Trainingsschießen unter der Aufsicht von geprüften Schießleitern statt.

Erwachsene können ebenfalls jeden Mittwoch auf unserem Schießstand im Keller des Pfarrheimes das Schießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole trainieren.

Zum Schießen mit dem Kleinkaliber fahren wir zu den Schießständen der befreundeten Schützenvereine in Angermund oder Duisburg.

 

 

                                                   

Das Schießen lernt der Schütz zuerst,

und später dann das Treffen.